Erlebnis - Astronomie

Gedanken zu Erfahrung, Bildung und Verantwortungsfähigkeit

 

Leitgedanken

Objekte
Das Gebiet der Astronomie

Vorstellungen
Zustand und Temperatur
Temperatur

wie entsteht Licht

wirkliche Groesse
Zeit
 

Stern-Systeme
Sternhaufen
Galaxien
Galaxien Haufen

Was füllt den Raum
interstellare Materie
andere Teilchen
unsichtbares

 

Himmelsobjekte
Objektarten und Distanzen
Interstellares
 

Eine Fahrt im Sonnensystem
zum Mars


Die Entwicklung eines Sterns
der Aufbau
der Untergang
der Zyklus


Alter und Phasen
das Alter
weiterer Inhalt

Ueben mit den Vorteilen einer attraktiven Umgebung - einer Umgebung, die Konzentration fordert und es ermoglicht, das Gelernte direkt und echt zu erleben.

Die vorliegende Dokumentation zur beyond sky "Erlebnis - Astronomie" folgt diesem Leitgedanken.

  • weg von der gewohnten Alltags-Umgebung
  • auf 2000 Metern über Meereshohe
  • mit dunklem und klarem Sternenhimmel
  • an den Beobachtungs-Orten der Innerschweiz

So werden erste Erlebnisse und Erfahrungen mit der Astronomie zu einer bleibenden Vertiefung und zum Ansporn, selbst aktiv zu werden. Eigene Erfahrung der Astronomie und Astrophysik  eroffnet auch eigene Wege, den Planeten Erde, unsere Lebensvoraussetzung besser zu kennen und grundlegende Zusammenhänge zu verstehen, wie abiotische Voraussetzungen für Lebewesen zusammenwirken.



Es wäre Zeit unser Verhältnis zu Gelehrten grundlegend zu ändern, denn es geht nicht darum dass sie uns als Lernende etwas lehren, sondern darum dass sie uns begleiten, wenn wir selbst üben


N.J. Imfeld, im Oktober 2003, Ergänzungen im Januar 2015

Wenn nicht anders bezeichnet, werden eigene Astrophotographien gezeigt die in der Innerschweiz aufgenommen wurden mit einem einfache mobilen Fernrohr
(C) 2000-2004 Imfeld Stiftung

p.s:  Da hier nicht versucht wird, eine Systematik von Grund auf darzustellen, kann es vorkommen, dass Sie einen Ihnen unbekannten Begriff im Internet suchen werden.

p.s. 2: Wenn Sie die Qualität der Astrophotographien storen sollte dann sei daran erinnert dass diese Qualität mit einem kleinen mobilen Fernrohr und einer Astrokamera der Ersten Generation ohne Kühlung entstanden sind ohne lange Belichtungszeiten und ohne stacken - und was wichtiger ist, sie entsprechen in etwa der Perzeption eines Beobachters der durch einen mobilen Dobson Reflektor schaut und damit das Licht dieser astronomischen Objekte direkt in seine Netzhaut empfängt: Also einem Naturerlebnis

p.s. 3: Zur theoretischen Vertiefung dieser Kommentare zur Astronomie und Astrophysik empfehle ich Ihnen das Werk von Unsold "Der neue Kosmos", Springer Verlag dass durch wiederholte Anpassungen immer noch ein excellentes Standardwerk ist



Der Erdmond

Supernova

Planet Saturn
nasa